Tagesausflüge und Veranstaltungen                                   2019, 2018

 

 

 

Tagesfahrt in den Rosengarten Stoltenberg mit Fahrt auf der Kieler Förde

 

Donnerstag, den 27.6. 2019, Abfahrt 9:00Uhr,                   Kellinghusen Mitte

 

Barbara Joppien begrüßte 48 Landfrauen und Gäste. Wir fuhren mit dem Bus entlang dem Nord-Ostsee-Kanal durch herrliche Landschaften. Unser erstes Ziel war der Lindenkrug der Familie Stuhr in Großkönigsförde. Nach einem guten Mittagessen ging es zur Kieler Förde, mit der Fähre nach Laboe.

Zur Zeit war noch die 125. Kieler Woche vom 22.06.bis 30.06.2019. Es ist mit mehr als 3,5 Millionen Besuchern das größte Sommer- und Segelfest Nordeuropas. Ein besonderes Segelereignis!

Danach fuhren wir weiter zu Herrn Peters, der uns mit seiner Frau Cirsten Klein über das Grundstück führte. 2016 hat er den Resthof Schoel in Stoltenberg gekauft

und ist 2017 eingezogen. Viele historische Rosen blühen hier zum ersten Mal, lassen sich erst dann bestimmen. Rund 700 Rosenarten von 2000 Jahren Rosenkultur gibt es hier zu sehen. Herr Peters kann zu fast jeder Rosensorte eine Geschichte erzählen. Er düngt und spritzt nicht. Er erwähnte, daß Rosen ins Land gehören, nicht in den Topf. Er möchte die Rosen in die Ökologie zurückholen. Er habe Saat bestellt mit 80 regionalen Wildkräutern und Gräsern, die so niedrig sind, dass sie den Rosen Platz lassen zum Wachsen. Er verkauft Rosen und hält Vorträge.

Zum Kaffeetrinken mit leckerem Kuchen fuhren wir weiter nach Flüggendorf, zu Arp`s Gasthof.

Nach gemütlichem Beisammensein traten wir wieder die Heimreise an.

 

Bericht und Bilder

 

Karin Bünz

 

 

 

                   Fahrradtour am 22. Mai 2019
Die Natur vom Fahrrad aus genießen, das konnten 30 Landfrauen und Gäste am 22. Mai 2019. Der Wettergott meinte es gut und so wurde die Fahrt von ca. 38 km im Trockenen, mit Rückenwind auf der Hinfahrt und Sonnenschein auf der Rückfahrt, sehr angenehm. Auf dem Rad die Natur mit allen Sinnen wahrnehmen, das waren schöne Stunden.
Die Strecke führte uns vom Bürgerhaus Kellinghusen über Wittenbergen, Auufer, Wulfsmoor zunächst bis nach Mönkloh. Dort wurde an der Waldkapelle, die am Mönchsweg liegt, eine Trinkpause eingelegt. Weiter ging es bis zum Golf - und Country Club, Gut Bissenmoor in Bad Bramstedt. Dort konnten sich alle bei Kuchen und Kaffee aufwärmen und stärken, einige Nichtradler hatten sich auch bereits eingefunden.
Die Rückfahrt ging über Hitzhusen, Föhrden-Barl und Wrist nach Kellinghusen. Alle kamen unbeschadet wieder in Kellinghusen an und so waren Veranstalter und Teilnehmer zufrieden und dankbar für ein paar schöne, gemeinsame Stunden in unserer schönen Umgebung.
An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Herrn Heidemann, vom ADFC, der uns wieder professionell begleitet und die Strecke sehr gut für uns ausgewählt hatte.
Marion Theede

 

                 Geranienmarkt Kellinghusen

 

             19. Mai 2019 10.00 – 18.00 Uhr

 

                       Eine Stadt blüht auf!

 

Unter diesem Motto veranstaltete der Kellinghusener Bürger – und Verschönerungsverein (KBV) zum 8. Mal den traditionellen Geranienmarkt.

 

Viele Gärtnereien präsentierten ihre Blumen und Pflanzen. Ebenso wurden Eisendekorationen und Gartenkeramik angeboten.

 

Unser LandFrauenVerein Kellinghusen bot wieder Quark-und Pizzabrötchen, Kaffee und Kuchen an.

 

Auf diesem Wege wieder ein Dankeschön an alle Bäckerinnen und Helfer am Stand.

 

Karin Bünz

 

 

 

 

        Schleswig-Holsteinischer LandFrauenTag

 

 

 

       am 15.05.2019 um 14 Uhr in den Holstenhallen     

                             in Neumünster    

 

Thema: Zwischen Abenteuerlust und sozialem Engagement.

 

Durch den Nachmittag führte wieder der Moderator Jan Malte Andresen in seiner gewohnt fröhlichen Art.

 

Die Landfrauen und Gäste in der gut besuchten Holstenhalle wurden von der Präsidentin des LandFrauenVerband Schleswig-Holstein e.V., Ulrike Röhr, herzlich begrüßt.

 

Sie berichtete von der Aktion "Jeder BH für Afrika". Landfrauen sammeln neue oder gut erhaltene BH`s und neue Unterwäsche. Sie werden an afrikanische Mädchen und Frauen in Sierra Leone, Malawi, Kenia und Madagaskar verteilt. Es ist für die meisten ein Luxusartikel, ein besonderer Schutz der Persönlichkeitsrechte und schützt die Mädchen und Frauen vor (sexueller) Gewalt.

 

Vorgestellt wurde auch Claudia Jürgensen, Vize-Präsidentin des LandFrauenVerbandes. Sie wurde vom Entwicklungswerk "Brot für die Welt" mit einer Gruppe nach Indien eingeladen, informierte sich über die Folgen des Klimawandels, ebenso über Frauen, die für die Existenzsicherung der Familien verantwortlich sind.

 

Ulrike Röhr dankte Magret Albrecht, Vorsitzende des KreislandFrauenVerband Nordfriesland e.V., und ihrem Team für die Gestaltung des heutigen Tages.

 

Der Verband hat 26 Ortsvereine mit 6000 Mitgliedern.Sie hatten die Veranstaltung organisiert und ihre vielfältigen Angebote präsentiert. Magret Albrecht stellte den Kreis mit schönen Bildern auf der Leinwand vor.

 

Danach kamen Grußworte von Ute Volquardsen, seit Dezember 2018 erste Präsidentin der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein. Sie stellte sich vor, hat den Wunsch Herausforderungen anzunehmen und etwas zu bewegen.

 

Anschließend kamen Dr. Henrik Herrmann, Präsident der Ärztekammer Schleswig-Holstein, und Professor Rainer Schönweiler aus Lübeck auf die Bühne. Sie stellten die gemeinsame Gesundheitsaktion zum Thema "Hören" vor. Wer schwerhörig ist, fühlt sich schnell ausgeschlossen.

 

Sie stehen zwei Jahre für Veranstaltungen der Landfrauen als Referenten zur Verfügung.

 

Ehrengast war Till Demtrøder. Er ist Schauspieler, Moderator, Synchronsprecher, Botschafter für die Welthungerhilfe, für die Organisation "Ein Herz für Kinder", für die Seenotretter.

 

Er wurde bekannt unter anderem z. B. durch die Serien "Landarzt" und "Großstadtrevier". Er berichtete im Gespräch mit Jan Malte Andresen über seine Tätigkeiten und sein soziales Engagement.

 

Er las aus seinem Hörbuch Mayday++Mayday vor.

 

Danach sorgte ein musikalischer Auftritt der Kirchenband Hava Nagila für Begeisterung.

 

Zum Schluss gab es eine Verlosung mit tollen Preisen.

 

Bericht und nachfolgende Bilder von Karin Bünz

 

 

 

 

                      Frühstück im Frühling

 

        Dörpshus Quarnstedt, den 13.04.2019 um 9:30Uhr

 

Unsere erste Vorsitzende, Anette Schlecht, konnte 61 Mitglieder und Gäste zum Frühstück im Frühling begrüßen.

Drinnen war schon der Frühling eingekehrt, draussen aber noch Schneetreiben.

Der Vorstand hatte ein buntes und reichhaltiges Frühstück zubereitet. Die sehr ansprechende Tischdekoration hatte sich Elke Biehl ausgedacht. Ein großes Dankeschön dafür.

Im Anschluß wurde geknobelt. Die Idee dazu kam von Helga Delfs, die es dann auch vorstellte.

Die Preise dazu waren Spenden von Geschäftsleuten und von privat. Vielen Dank!

Es waren wieder gemütliche Stunden mit fröhlichen, spannenden Knobelrunden und netten Gesprächen.

 

Bericht und nachfolgende Bilder von Waltraud Schümann und Karin Bünz

 

 

 

 

 

  

 

                           Moin tosommen !!
So wurden am 13.3.2019 die 40 Landfrauen und Gäste aus Kellinghusen und Umgebung zu dem „Gemütlichen Abend – wir schnacken platt“ im Bürgersaal Kellinghusen begrüßt.
Wir hatten die deutsche bzw. niederdeutsche Bibliothekarin, Autorin und Sprachpolitikerin Frau Marianne Ehlers eingeladen. Hier sei erwähnt, dass Frau Ehlers 2005 mit der Schleswig-Holstein-Medaille ausgezeichnet wurde und ihr am 16. März 2018 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen worden ist.
Wir waren stolz, sie für diesen Abend zu gewinnen und waren begeistert von ihren Erzählungen. Sie sorgte für einen unterhaltsamen und sehr lustigen Abend auf Platt. Mit anschaulichen Bilderpräsentationen und Erzählungen aus ihren Büchern erläuterte sie u.a. „Snacks vun Küst un Binnenland“, gemeint waren die Redewendungen. Zum Beispiel mit dem Schnack: „Eet dien Teller leer, denn gievt dat morgen wat Goodet wedder“, ist nicht das Wetter gemeint, sondern dann gibt es morgen wieder ein gutes Essen.
Verwöhnt haben wir die Landfrauen und die Gäste mit Käsespießen und mit Salzgebäck, sowie mit Getränken.
Frau Ehlers erfüllte auch unseren Wunsch, ein paar Lieder zu singen, und so wurden vergnügt Frühlingslieder auf Platt gesungen. – Das klang sehr gut, liebe Landfrauen ! – Von Frau Ehlers kam dann ja auch ein großes Lob für das Mitsingen.
Ein gemütlicher Abend ging viel zu schnell vorbei, aber das Programmangebot von Frau Ehlers ist groß und eine Wiederholung mit einem anderen Thema ggfs. zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht möglich.
Veelen Dank Fru Ehlers „Dat wär richtig schön, wie hebbt veel Spooß hat.“
Und nu bit tun nächsten Mol, holt ju fuchtig!
Marion Theede

Nachfolgende Bilder von Marion Theede

 

 

 

                Gemütlicher Kaffeenachmittag im   

 

                         Bürgerhaus  Kellinghusen 

 

 

 

Am 23. Januar 2019 fanden sich 58 Landfrauen und Gäste im Bürgerhaus Kellinghusen ein, um an der ersten Veranstaltung des Jahres 2019 teilzunehmen. Für den Kaffeenachmittag hatten einige Vorstandsmitglieder verschiedene Torten und Kuchen gebacken und zusammen mit Mettwurst- und Käsebroten auf einem Buffet aufgebaut. Es wurde gerne geschlemmt und genossen.

 

Nach einer technisch bedingten Verspätung hat anschließend der Kriminalhauptkommissar Thomas Schneider mit Lichtbildern über seine Arbeit bei der Spurensicherung berichtet. Wir haben erfahren, dass fast jeder Täter Spuren am Tatort hinterlässt. Mal sind es Fingerabdrücke, mal Fusseln von der Kleidung oder DNA. Die Kripo findet immer irgendwelche Spuren. Wir haben in dem 1 ½ stündigen Vortrag viel Neues und Interessantes erfahren. Besonders, dass es sich nicht lohnt, eine Straftat zu begehen.

 

Bericht und Bilder von Barbara Joppien

 

     

 

     Dienstag, den 11. Dezember 2018 um 18:00 Uhr                  in den Bürgerstuben in Brokstedt

 

                     Vorweihnachtsfeier       

 

Dieses Jahr richteten die Landfrauen aus Borstel, Brokstedt und Quarnstedt die Vorweihnachtsfeier aus. Die Tisch- und Weihnachtsbaumdekoration wurde wieder bewundert. Auch der Saal der Bürgerstuben war festlich geschmückt.

Anette Schlecht, 2. Vorsitzende, begrüßte 96 Landfrauen und Gäste. Ursula Steger aus Borstel las „Die lustige Weihnacht“ vor, ebenso erfreute Anette alle mit einer netten Geschichte.

Nach dem Abendessen gab es Kaffee und selbstgebackene Kekse. Ein Rezeptheft darüber konnte man erwerben.

Der anschließende Auftritt des Chores „Singfonie Brokstedt“ begeisterte alle.

Es war ehemals die  „ Liedertafel zu Brokstedt von 1895 e.V.“ und wurde vor über 100 Jahren als Männerchor gegründet, seit 1974 singen auch Frauen mit.

Seit 1992 wird der Chor von Gerd Kullick geleitet.

Die mehr als 35 aktiven Mitglieder legen Wert auf anspruchsvolle und auch moderne Chormusik.

Nach einer Zugabe verabschiedete sich der Chor. Anette Schlecht dankte dem Organisationsteam für die Gestaltung des Abends. Die Weihnachtsdekoration auf den Tischen und am Baum wurden zum Verkauf angeboten. Der Erlös wird gespendet.

Anette Schlecht verabschiedete alle mit guten Wünschen für das Weihnachtsfest und für das Jahr 2019.


Bericht und nachfolgende Bilder von Karin Bünz


 

 

      

  

  Erntedankfeier am Mittwoch, den 10.10.2018

 

           18 Uhr in der Breitenberger Kirche

 

Die Breitenberger Kirche war für unsere Erntedankfeier innen und aussen sehr schön geschmückt.

 

Nach der Andacht mit Pastorin Claudia Köckert trafen sich 88 Landfrauen im Bredenbarger Kroog, neben der Kirche. Auch hier erwartete uns eine bewundernswerte herbstliche Raum- und Tischdekoration.

 

Rike Holst begrüßte alle Anwesenden herzlich. Sie und ein Team von Damen der Moordörfer hatten das diesjährige Erntedankfest gestaltet.

 

Nach einer sehr leckeren Kürbissuppe mit verschiedenen Brotsorten konnten wir noch Kürbis-Minue-Salat, Butternut-Kürbis mit Kräuterkäse, Kürbispizza und andere Gerichte probieren. Alle lobten das von den Damen zubereitete Kürbisbüffet. Die Gerichte dazu waren in einem Rezeptheftchen aufgeschrieben.

 

Eine sehr nette Idee.

 

Nach dem Essen stellte sich Herr Timm Schümann aus Hasenmoor vor. Er erzählte von seinem Betrieb. Neben Spargelanbau, Aufzucht von frei laufenden Flugenten und Gänsen betreibt er seit 2000 auch den Anbau von Kürbissen.150 verschiedene Sorten vertreibt er. Die Aufzucht ist absolute Handarbeit. Viele Tausend Samen werden in Gewächshäusern in die Erde gesetzt, dann nach der Keimung in Töpfe umgepflanzt. Im Mai kommen sie ins Freiland. Ernte ist ab August.

 

Die Vermarktung geschieht über den Hofladen, Gastronomie, Einzel-und Großhandel. Rike Holst bedankte sich bei Herrn Schümann für seinen interessanten Vortrag.

 

Danach verteilte Frauke Wrage einen Liedertext und sang mit ein paar Damen das Breitenberger Heimatlied von Herrn Karl Krüger. Der Saal stimmte gern mit ein.

 

Danach erhob sich Walli Wingerath und lobte die Damen für die große Mühe, die sie sich gemacht hatten.

 

Unsere 2. Vorsitzende Anette Schlecht bedankte sich bei Rike Holst und ihrem Team für die Gestaltung der diesjährigen Erntefeier, ebenso bei dem Team vom Bredenbarger Kroog für die nette Bewirtung. Es wurde noch auf die nächsten Veranstaltungen hingewiesen.

 

Es war ein gelungener, geselliger und fröhlicher Abend.

 

 

 

Bericht von Karin Bünz

 

Bilder von Waltraud Schümann, Rike Holst und Karin Bünz

 

 

 

 

 

 

Mittwoch, 29.8.2018 Abfahrt 9.00 Uhr Kellinghusen Mitte

 

   Fahrt zum Botanischen Garten und Besuch im

      Landtag in Kiel, Diskussionsrunde mit

        Abgeordneten der einzelnen Parteien.

 

Zu einer ganztägigen Fahrt mit dem Bus nach Kiel begrüßte Landfrau Anette Schlecht 51 Landfrauen und Gäste.

Danach berichtete Ehler Schümann, Gartenfachberater, Wissenswertes vom Botanischen Garten.

Es ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

1669 wurde der Vorläufer gegründet. In sieben großen Gewächshäusern und auf einer Fläche von 8 Hektar besichtigten wir die unterschiedlichsten Pflanzen aus Asien, Afrika und Europa, die Biotope und das Alpinum, das ist ein großer Steingarten. Im Arzneigarten sind zahlreiche, wirksame Heilpflanzen dargestellt. Es sind rund 14000 Pflanzenarten in Kultur. 1978 war der Umzug der Pflanzen an seinem jetzigen fünften Standort abgeschlossen, zwischen Leibnizstraße und Olaf - Palme – Damm. Seit 1985 ist der Garten den Studierenden und der Allgemeinheit zugänglich. Der Botanische Garten ist sehr sehenswert und interessant.

Danach fuhren wir zum Mittagessen in das Restaurant und Parkcafe´ Forstbaumschule.

Nach einer guten Stärkung besuchten wir den Landtag in Kiel, wo Frau Susanne Keller uns begrüßte. Wir hatten dort eine angeregte Diskussionsrunde mit Abgeordneten der einzelnen Parteien: Frau Anette Röttger, Frau Beate Raudies, Frau Annabell Krämer und Frau Doris von Sayn-Wittgenstein. Vielen Dank. Wir bekamen einen Einblick in ihre Arbeitspraxis.

Mit vielen neuen, interessanten Eindrücken kehrten wir wieder heim.

 

Bericht Karin Bünz

 

Bilder Barbara Joppien und Karin Bünz

 

 

 

 

                           

 

                               Töpfermarkt

 

 

 

   Sonntag, den 12.08.2018      10 Uhr in Kellinghusen

 

 

 

 

Auch in diesem Jahr war der Landfrauenverein Kellinghusen und Umgebung e.V. auf dem Töpfermarkt vertreten. Es wurde wieder Kaffee und Kuchen an dem Stand angeboten. Ein Dankeschön an alle Helfer und Kuchenbäckerinnen.

 

In diesem Jahr waren ca. 70 Künstler dabei, davon drei aus den Niederlanden und drei aus Kellinghusen. Es war für jeden Geschmack etwas dabei, wie Gefäße, Skulpturen und Kleinkunst.

 

Ein reichhaltiges Rahmenprogramm sorgte für gute Unterhaltung und nette Gespräche.

 

 

 

Bericht von Karin Bünz

 

Bilder von Barbara Joppien

 

 

                     

 

                       Abendwanderung

 

Mittwoch, den 8.August 2018 um 18:00 Uhr beim   Fischzuchtbetrieb Knutzen in Springhoe

Wir Landfrauen und Gäste wurden von Helga Delfs zu unserer diesjährigen Abendwanderung auf dem Fischzuchtbetrieb der Familie Ursula und Jürgen Knutzen begrüßt. Helga erzählte Geschichtliches, z. B., dass aus dem Lockstedter Lager 1956 dann Hohenlockstedt wurde.

Die Gruppe teilte sich. Einige wanderten in der Nähe der Teiche, die anderen machten einen etwas längeren Spaziergang. Wir wurden jeweils von dem Ehepaar Knutzen begrüßt. Es folgte ein informativer Vortrag von Frau Knutzen, danach bat sie zum Abendessen.

Es gab geräucherte Forelle mit verschiedenem Brot, dazu Butter und Meerrettich.

Es war köstlich.

Der Fischzuchtbetrieb liegt am Rande des Naturparks Aukrug, in der Nähe von Itzehoe. Das Ehepaar Knutzen bewirtschaftet den Betrieb als Teichwirte in dritter Generation. Die ersten Teiche entstanden schon 1885. Es ist ein Ausbildungsbetrieb und sie haben auch immer einen Fischwirt als Mitarbeiter. Alle bringen viel Fachwissen und Erfahrungen mit ein.

In dem 30 ha großen teichwirtschaftlichen Betrieb werden Jungkarpfen aufgezogen, frisch oder geräuchert vermarktet. Die Saison des Spiegelkarpfens dauert von September bis Ostern. Man kann ihn z.B. kochen, dünsten und räuchern. Wenn der Fisch 3 bis 6 Jahre alt ist , ist er gut für den Verzehr. Er ernährt sich von dem, was er im Teich vorfindet. Zugefüttert wird mit Getreide aus den eigenen landwirtschaftlichen Flächen. Der warme Sommer war gut für die Karpfenzucht. Dazugekauft werden unter anderem: Forellen und Aale. Ein Problem sind Kormorane, Fischreiher und Adler, die den Karpfen auch gern mögen.

Frau Knutzen begrüßt gern Gruppen, wie uns Landfrauen, Studenten, Schüler, Volkshochschulen, und es finden auch Projektwochen statt.

Man kann den Fisch selbst angeln, im Hofladen kaufen oder kann sich Fischplatten bestellen.

Es waren wieder nette, interessante und gesellige Stunden.

Vielen Dank an Helga und an Ursula und Jürgen Knutzen.

 

Bericht und Bilder Karin Bünz

 

 

 

 

 

 

                           

                           Eutiner Festspiele

Mittwoch, den 1.08.2018 . Abfahrt 15:30 Uhr, Parkplatz Kellinghusen - Mitte

 

                              La Traviata

Wir Landfrauen und Gäste erlebten einen wunderbaren Abend beim Besuch der weltberühmten Oper La Traviata.

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite.

 

Kleine Inhaltsangabe:

"Die Kurtisane Violetta Valéry war eine der begehrtesten Frauen von Paris und genoss das Leben. Keiner wusste, dass sie an Tuberkulose erkrankt und dem Tod schon viel näher war, als sie selbst erahnte. Alfredo Germont, ein grosser Romantiker,  der  Gefühle in ihr weckte, glaubte sie, noch einmal ein neues Leben beginnen zu können. Doch  Alfredos Vater forderte die Trennung. Violetta, von der Krankheit gezeichnet, verzichtete auf den Geliebten und spielte ihm vor, nun mit einem anderen, reichen Mann glücklicher zu sein."

 

Wir hörten sehr gute Stimmen und bewunderten die schönen Kleider. Wir waren begeistert von der Aufführung.

 

Bericht  Karin Bünz

  
                       Sietland-Kahn-Fahrt
Am 22.06.2018 fuhren 38 Landfrauen mit dem Bus und der Fähre Glückstadt-Wischhafen nach Ihlienworth. Dort gab es in Rüsch's Sommergarten eine schmackhafte Filet-Pfanne. Anschließend ging es für zwei Stunden mit 2 Kähnen auf den idyllischen Fluß Medem. Wir hatten Glück und das Wetter blieb trocken und zeitweise sogar sonnig. Danach bekamen wir von den Landfrauen eine leckere Erdbeertorte und Blechkuchen serviert. Vor der Rückfahrt konnten wir uns im Landfrauenmarkt, der an diesem Wochenende unter dem Motto "Ringel, Rangel, Rosen" stand, mit frischem Obst, Gemüse, Brot, Räucherfisch, Käse, Rosen, Schmuck und anderen Mitbringseln eindecken. Zum Glück hatte der Bus ausreichend Stauraum.
 
Bericht und nachfolgende Bilder
Barbara Joppien

 

 

 

          Freitag, den 25.5.2018  15:15 Abfahrt

                  Parkplatz Kellinghusen-Mitte

 

     Hof-und Feldführung beim Spargelhof Schäfer     

                         in Wiemersdorf              

 

Nach unserer Ankunft in Wiemersdorf stieg Frau Lena Schäfer zu uns in den Bus. Sie erzählte uns alles über den Spargelanbau ihrer Familie. Seit 1982 wird von der Familie Spargel angebaut. Der Vortrag war sehr interessant. Wir bekamen Einblick vom Anbau und Vermarktung, konnten hinter die Kulissen schauen. Es ging mit dem Bus direkt zu den Spargelfeldern. Wir erfuhren von den verschiedenen Spargelsorten, wie weißen, violetten und grünen Spargel. Frau Schäfer hatte eine Spargelpflanze mitgebracht. Die Spargelpflanze ist eine mehrjährige Pflanze. Die erste Voll-Ernte ist im 4. Jahr. Die Ertragsdauer ist ca. 10 bis 20 Jahre. Der Spargel wird bis zum 24. Juni gestochen. Danach muss sich die Pflanze wieder erholen.

Wir sahen auch Maschinen, wie z.B. die Spargelspinne. Es ist eine Erntehilfsmaschine, die das Abernten von Spargeldämmen unter Folie ermöglicht.

Neben dem Spargel wird auch Raps, Weizen, Gerste, Zuckerrüben, Mais und Knoblauch angebaut. Die Familie steckt viel Herzblut in Ihre Arbeit.

Nach der Ernte wird der Spargel gewaschen und sortiert. Dann kommt er in den Hofladen. Außerdem wird er auch weiter verkauft in verschiedenen Verkaufsständen und in Märkten.

Im idyllisch gelegenen Bauerngarten steht das Spargelrestaurant, liebevoll gestaltet. Hier kann man verschiedene Spargelgerichte genießen.

Uns wurde der Spargel serviert mit Schinken und Kartoffeln. Nach dem leckeren Essen hatten wir noch Zeit im Hofladen zu stöbern. Es gibt dort auch Produkte aus der Region, sowie Blumen und Dekoartikel. Danach traten wir mit vielen neuen Erkenntnissen wieder die Heimreise an.

 

Bericht und Bilder

Karin Bünz

 

 

 

 

 

   

 

      Ohlsdorfer Friedhof zur Rhododendronblüte

 

                               am 17.5.2018

 

 

 

Der Ausflug mit dem Bus führte uns zum Ohlsdorfer Friedhof. Er ist mit 388 Hektar der größte Parkfriedhof der Welt. 17 km können mit dem Auto, Bus oder Fahrrad befahren werden.

 

Der erste Friedhofsdirektor war Wilhelm Cordes.

 

Im Park stehen 450 Laub- und Nadelgehölzarten. Jetzt im Mai konnten wir die vielen großen blühenden Rhododendren bewundern.

 

Hier brüten unter anderem Eisvogel, Waldohreule und Waldkautz.

 

Wir entdeckten mit unserer Gästeführerin Ruhestätten von Bürgermeistern und hanseatischen Persönlichkeiten. Es sind dort Gräber von Malern, Schriftstellern, Musikern und Schauspielern. Es kann sich jeder beisetzen lassen, unabhängig vom Wohnort und Konfession.

 

Gemeinschaftsanlagen und Mahnmale erinnern an Katastrophen, Krieg und Verfolgung.

 

Unsere Route führte uns durch die Parklandschaft zu Gedenkstätten, Mausoleen, dem Garten der Frauen, zu den letzten Ruhestätten z. B. von Loki und Helmut Schmidt, Inge Meysel und einigen mehr. Wir besuchten auch ein Kolumbarium.

 

Sehr beeindruckt verließen wir den berühmten Friedhof.

 

Anschließend fuhren wir nach Ellerau zum gemütlichen Landhaus Saggau. Dort erwartete uns ein leckeres Tortenbüffet.

 

Es war wieder ein schöner, interessanter Ausflug.

 

 

 

Bericht und Bilder

 

Karin Bünz

 

 

                            

                               Geranienmarkt

 

 

 

                        Sonntag, den 13.5.2018

 

 

 

Der 29. Geranienmarkt lockte bei schönstem Wetter zahlreiche Besucher.

 

Auch wir Landfrauen waren wieder mit einem Stand vertreten. Wir schenkten Maibowle aus, dazu gab es verschiedene Sorten Quarkbrötchen. Für die Unterstützung von zahlreichen Mitgliedern bedanken wir uns herzlich.

 

Ca. 30 Gärtnereien und Gartenbaubetriebe zeigten ihr üppiges Sortiment. Außer Geranien gab es viele andere Blumen, Sträucher, Kräuter und Gartenaccessoires.

 

Es war wieder ein Blütenmeer.

 

Als Rahmenprogramm gab es Live-Musik. Geöffnet hatte auch das Museum mit seiner Fayenceausstellung und der Sonderschau „Wer schreibt, der bleibt.“ Das Stadtmarketing informierte über Kultur, Sehenswürdigkeiten und Ausflüge in der Störstadt.

 

So wurde an diesem sonnigen Muttertag viel geboten, optisch, klanglich und kulinarisch.

 

 

 

Bericht und Bilder

 

Karin Bünz

 

 

 

                         Frühstück im Frühling

 

     Sonnabend, den 7. April 9:30Uhr im Bürgerhaus

     Kellinghusen

 

An diesem Vormittag erwartete 72 Landfrauen und Gäste nach der Begrüßung von Anette Schlecht ein reichhaltiges Frühstücksbüffet. Es wurde vom Vorstand zubereitet.

Danach erfreute uns Herr Norbert Radzanowski mit einem Vortrag. Wir erfuhren von der Bedeutung des Satzes: "Bringen Sie doch mal`n Sakko mit."

Es folgten ganz interessante, persönliche Erinnerungen aus 30 Jahren beim NDR.

Seine Liebe zum Radio hatte er bereits während seines Lehramtstudiums entdeckt, er studierte Deutsch und Politik. Seit 1973 arbeitete er für den NDR als Sprecher, Moderator, Autor und Realisator.  Zwischendurch war er von 1980 bis 1985 als Lehrer tätig.

Dann hatte Herr Radzanowski das Klassenzimmer für immer mit dem Studio getauscht. Es folgten unter anderem beim NDR 1 Welle Nord "Guten Abend Schleswig-Holstein" und er präsentierte im Fernsehen das "Schleswig-Holstein Magazin" und das Heimat-und Kulturmagazin "Schleswig-Holstein Unser Land", ebenso die Sendung "Ratgeber Wissenschaft" mit verschiedenen Themen.

 

Bericht und Bilder

Karin Bünz

 

 

 

 

               Kaffeevortrag mit Showröstung


Am 15.3.2018 waren die Landfrauen aus Kellinghusen und Umgebung in der privaten Kaffeerösterei in Brande-Hörnerkirchen zu Gast.
Wir wurden sehr herzlich von dem Geschäftsführer Herrn Michael J. Brown begrüßt und durch den Nachmittag geführt. Beeindruckende Dia-Bilder aus den Kaffeeanbaugebieten wurden uns mit wertvollen Informationen und Kommentaren von Herrn Brown übermittelt.
Das anschließende Kaffee rösten, wurde von vielen interessiert beobachtet. Herr Brown blieb keine Antwort auf die vielen Fragen schuldig.
Wir haben viel gelernt über das Rösten der Kaffeebohnen, vor allem aber über die Philosophie des Betriebes, nämlich: geschmackvollen und bekömmlichen Kaffee zu rösten. So war es für viele Frauen am Ende des Nachmittags selbstverständlich, den Kaffee und hier insbesondere den säurearmen Kaffee, zu erwerben.
Natürlich durfte das Kaffeetrinken mit leckerer Torte nicht fehlen. 
Mein Fazit über diesen Nachmittag: Ich habe mein Wissen über Kaffee, insbesondere Kaffee ohne Koffein, deutlich erweitert und werde darüber hinaus Kaffee mit mehr Bewusstsein und Genuss trinken. 
Vielen Dank dem Team der Sunbeam Coffee GmbH für den informativen und harmonischen Kaffeenachmittag.


Bericht von Marion Theede  

Bilder von Marion Theede und Rike Holst

 

 

              Gemütlicher Kaffeenachmittag

 

Mittwoch, den 17 Januar, 14 Uhr im Bürgerhaus Kellinghusen

 

 

 

An diesem Nachmittag war Herr Helmut Mittelmann unser Gastredner. Er hielt einen Vortrag mit Bildern und Videos über eine Reise mit dem Dreimast - Toppsegelschoner Thor Heyerdahl .

Zwischendurch gab es Kaffee, selbstgebackene Torten und Schnittchen.

Herr Mittelmann war ab 1975 Lehrer für Mathematik , Physik und Informatik an der Realschule. Kellinghusen. Ab 1985 begleitete er Klassen-und Projektfahrten auf der Thor Heyerdahl und anderen Großseglern. Er gehört als Gästebetreuer zur Stammbesetzung.

Die Thor Heyerdahl ist ein Dreimast - Toppsegelschoner, 1930 in Westerbroek/Holland gebaut. In den Jahren 1979-1983 und 2007-2009 wurde es restauriert.Es ist 49,83 m lang, 6,52 m breit.

Es ist ein interessantes Schiff mit einer Seewasserentsalzungsanlage.

Es wird angeheuert für Tagesausflüge, Klassenfahrten, Ausbildungsreisen, für verschiedene Projekte, wie KUS – bedeutet „ Klassenzimmer unter Segeln“. Es ist - Schule einmal anders!

Da sind die Schüler 3 Wochen unterwegs. Sie haben 1 Woche Spanischunterricht, 1 Woche Aufenthalt bei einer Indianerfamilie, 1 Woche Ferien.

Schüler der 10. gymnasialen Jahrgangsstufen verbringen 6 Monate an Bord im Ausland, es gibt Englischunterricht und sie erforschen andere Länder und Kulturen, sie sind mit verantwortlich für den Schiffsbetrieb.

Herr Mittelmann zeigte allen Gästen einen Einblick vom Alltag einer Crew. Die Fahrt erfolgte durch den englischen Kanal, über den Atlantik nach Panama.Wir sahen herrliche Bilder und Videos von der Landschaft Panamas, von Exkursionen mit dem Schlauchboot durch die Mangroven und Ausflüge zu Fuß, ebenso ein Besuch bei einer Indianerfamilie. Wir konnten mitgebrachte Handarbeiten bewundern.

Panama City ist eine Stadt der Gegensätze, wie arm und reich, laut und leise. Es hat interessante, skurrile Bauten.

Panama ist auch eine Welt der Musik. Überall tönt sie heraus, aus den Bussen und Taxen. Die haben bei Temperaturen von 34 ° C Türen und Fenster auf. Das Wasser hat zu dieser Jahreszeit 29°C.

Der Panama-Kanal ist ca. 82 km lang. Er verbindet den Atlantik mit dem Pazifik. Die Schiffe werden bei Colón durch die Gatúnschleuse zu dem über dem Meeresspiegel aufgestauten Gatúnsee gehoben. Kleine Lokomotiven an den Seiten ziehen die Schiffe an Seilen durch die Schleusen. 1999 war die Übergabe durch die USA an die Republik Panama .

Wir hätten alle gern noch weiter den Ausführungen von Herrn Mittelmann zugehört. Er beendete den Vortrag mit den Worten :„Oh wie schön ist Panama!“ Ein interessanter Nachmittag , alle waren begeistert.

 

Bericht und Bilder  Karin Bünz