Veranstaltungen 2022 Nachlese

 

                    

 

                     Schießen und Grillen

 

Donnerstag, den 23.06.2022  trafen sich um 18:00 Uhr

21 Damen und Herren in Poyenberg in der Gaststätte zur „Eiche“.

 

Es wurde am Schießstand unter Anleitung sich ausprobiert, meistens ins Schwarze getroffen. Die besten drei Schützen bekamen eine kleine Aufmerksamkeit.

 

Danach konnte man das leckere, umfangreiche Grillbüfett genießen.

 

Bei schönem Wetter saß man draußen noch länger in fröhlicher Runde zusammen.

 

 

 

Bericht und nachfolgende Bilder von Karin Bünz

 

 

 

 

 

 

         Geranienmarkt am 15.05.2022

                       10:00-18:00 Uhr

             Motto: „Eine Stadt blüht auf“

 

Nach 2 Jahren Corona-Pause wurde am 15.05.2022 der Geranienmarkt in Kellinghusen wieder veranstaltet. Der KBV organisierte jetzt schon den 9. Markt.

Fast 40 Stände luden rund um das Bürgerhaus zum Stöbern und Kaufen ein.

Ein breites Sortiment an Blumen und Pflanzen, Ampeln, Kräutern und Garten-Deko erfreuten die Gäste. Ebenso gab es Stände mit Köstlichkeiten, wie Kuchen, Torten, Pizzabrötchen, Käsespieße, Fischbrötchen.  Neu in diesem Jahr war der Zusammenschluss vom KBV-Kellinghusen (Kellinghusener Bürger-und  Verschönerungsverein) mit unserem Landfrauenverein. Es gab eine große Bereitschaft von Freiwilligen, Kuchen und Pizzabrötchen zu backen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Bäckerinnen und Helferinnen am Stand. Bei schönstem Wetter genossen die Gäste die leckersten Backwaren in bequemen Sitzgelegenheiten.

 

 

Bericht und nachfolgende Bilder von Karin Bünz

     

      Tagesfahrt nach Bremerhaven mit Besuch im                                           Klimahaus 

 

Am 11. Mai 2022 fuhren 31 Landfrauen und Gäste mit dem Bus nach Bremerhaven. Die Überfahrt auf der Elbe mit der Fähre von Glückstadt nach Wischhafen wurde schon an der frischen Luft genossen.

Da wir rechtzeitig in Bremerhaven angekommen waren, konnte der Busfahrer mit uns noch eine Rundfahrt durch den Überseehafen, wo Unmengen an neuen Fahrzeugen auf die Verschiffung warteten, machen. Anschließend ging es zum Essen in ein Fischrestaurant in den alten Packhäusern. Wir bekamen einen leckeren Hausteller mit verschiedenen Fischsorten und Krabben sowie Rosmarinkartoffeln und Brot. Danach konnten wir noch im angrenzenden Delikatessengeschäft einkaufen oder den Sonnenschein am Hafen genießen.

Um 14:00 Uhr begann dann unsere Führung durch das Klimahaus. Entlang dem Längengrad 8° Ost ging die Reise von Nord nach Süd um die Erde. Dabei haben wir u.a. die Schweiz, Sardinien, die Sahara und die Antarktis passiert, um auf der anderen Seite der Erdkugel über Samoa wieder Richtung Norden zu gelangen. In der 1 ¾ Stunden dauernden Führung konnten wir die einzelnen Stationen kaum richtig erfassen. Aber vielleicht konnten wir den Anstoß für einen erneuten, ausführlicheren Besuch geben.

 

Nach einer kurzen Freizeit ging es ohne Stau durch den Elbtunnel nach Hause. 

 

Text und nachfolgende Bilder von Barbara Joppien

     

 

       Jahreshauptversammlung am 23.04.2022

           in Kellinghusen, Wiesengrundhalle 

 

 

                          Der neue Vorstand

 

1. Vorsitzende Barbara Joppien

2. Vorsitzende Helga Delfs 

3. Kassiererin Marianne Burmester

4. Schriftführerin Karin Bünz

 

Beisitzerinnen: Waltraud Schümann, Heike Homfeld, 

                       Brigitte Engelbrecht

                       Marion Theede, Ursula Steger

                       (beide nicht auf dem Foto)

 

Die Anmeldungen nimmt Elke Biehl entgegen.

                       (nicht auf dem Foto)

Unsere erste Vorsitzende Anette Schlecht wurde verabschiedet. Die Wahlleitung hatte Annemarie Rohde

aus Hohenlockstedt.

                       

 

                      Frühstück im Frühling

 

 

Sonnabend, den 02.04.2022 trafen sich 30 Landfrauen und Gäste um 10:00 Uhr "Zur Dorfschmiede" in Ridders bei Dirk Grübner.

Helga Delfs hieß alle Anwesenden herzlich willkommen und eröffnete das reichhaltige Frühstücksbüfett.

Anschließend begrüßte Barbara Joppien den Militärdekan Herrn Andreas Christian Tübler aus Hamburg. Er hat viele Stationen durchlaufen.

Hier nur einige erwähnt: er war Gemeindepastor in Hamburg-Dulsberg, Evangelischer Seelsorger in der 

Marseille-Kaserne in Appen, Persönlicher Referent

der Hamburger Bischöfin Maria Jepsen. Er berichtete über 

seine Arbeit als Seelsorger der Soldaten bei Bundeswehreinsätzen in Krisengebieten.

Als Militärpfarrer war Herr Tübler im Irak, Mali, Liberia

und zwei mal im Afghanistan. 

Seit 2019 ist der gebürtige Möllner Militärdekan an der höchsten militärischen Ausbildungsstätte Deutschlands 

tätig, der Führungsakademie der Bunderwehr. Auch für einen Anti-Ebola-Einsatz hatte er sich freiwillig gemeldet.

Es folgte ein ausführlicher Lichtbildervortrag über seinen Einsatz als Militärpfarrer in Afghanistan, da geht es z.B.

um Sinnsuche im Einsatz.

Afghanistan ist ein schönes Land, mit aber einer 

schwierigen, politischen Lage. Die Taliban blockieren die Weiterentwicklung des Landes. Er zeigte unter anderem 

Bilder von Kabul und dem Hindukusch mit den schneebedeckten Bergen. Man kann jetzt besser verstehen, wie wichtig auch die Nachsorge bei den 

Soldaten und ihren Angehörigen ist, wenn sie von ihren Einsätzen, z.B. mit Belastungsstörungen zurückkommen.

Nach dem Vortrag gab es einen regen Austausch. Es wurden viele Fragen von Herrn Tübler beantwortet. 

Barbara Joppien bedankte sich  für den aufschlussreichen, interessanten Vortrag und verabschiedete alle.

 

Bericht und nachfolgende Bilder von Karin Bünz

 

 

 

             Fahrt zum Jahr100Haus in Molfsee

 

Am 15. März 2022 machten sich 25 Landfrauen und Gäste mit dem Bus auf den Weg nach Molfsee. Unser Ziel war das 2021 eröffnete Jahr100Haus auf dem Gelände des Freilichtmuseums. Nach dem Einchecken mit Kontrolle der Impfnachweise wurden wir von unserer Führerin, Frau Gripp, empfangen. Das Museum befindet sich im Untergeschoss und beginnt mit einer Filmvorführung in einer abgedunkelten Ecke mit Sitzhockern. Es wurden auf insgesamt 9 Bildschirmen - teilweise versetzt – Episoden aus dem Leben im Land zwischen den Meeren gezeigt. So kamen z.B. Angler auf ihrem Sportboot, die Bräutigamseiche und eine Bombenentschärfung vor. Anschließend ging es durch die Ausstellung mit Gegenständen aus einem Jahrhundert (von 1920 bis 2020). Viele Dinge, die die meisten von uns noch kennen, die aber heute durch modernere Geräte ersetzt sind, werden gezeigt. Aber auch kuriose Einzelteile wie z.B. ein aus Tauen geknoteter Weihnachtsbaum von einem Kriegsschiff. Im Anschluss an die Führung hatten wir Freizeit, die von vielen zu einem Spaziergang auf dem Gelände des Freilichtmuseums genutzt wurde. Nach dem Kaffeetrinken im Drathenhof ging es gemütlich über die Dörfer wieder nach Hause. Endlich konnten wir nach der Corona-Pause wieder eine schöne Veranstaltung durchführen.

 

Text von Barbara Joppien

Nachfolgende Bilder von Barbara Joppien und Ursula Steger